^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bottrop Hbf
1873 wurde die Bahnstrecke der Emschertalbahn von Wanne nach Sterkrade von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME) eröffnet. Bottrop bleib zunächst ohne Bahnhof, Haltepunkt war Borbeck. Am 1. Juli 1874 wurde mit der Personenbeförderung begonnen. Der erste Bahnhof bis 1897 war Bottrop CME, danach erfolgte die Umbenennung in Bottrop-Süd. Der Inselbahnhof Bottrop (Westf) eröffnete am 1. Mai 1905 mit der Inbetriebnahme der Bahnverbindung nach Recklinghausen. Der Bahnhof hieß jetzt Bottrop. 1912/13 erweiterte die Reichsbahn die Gleisanlagen erheblich. 1913 kam eine Verbindung nach Essen-Frintrop hinzu. 1925 wurde der Bahnhof in Bottrop Hbf umbenannt. Am 2. Juli 1922 nahm man die Strecke nach Essen in Betrieb. Die Bedeutung des Bahnhofs wuchs beträchtlich. Das Bahnhofsgebäude erweiterte die Reichsbahn in dieser Zeit durch Anbauten. Nach dem Krieg verlor der Bahnhof immer mehr an Bedeutung. Bottrop Nord wurde am 29. Mai 1960 geschlossen. Am 26. Mai 1974 legte man den Bahnhof Bottrop Süd still. Im Februar 1995 wurde das alte Empfangsgebäude abgerissen. Da die Deutsche Bundesbahn kein Interesse an einem Bahnhofsneubau hatte, errichtete die Stadt Bottrop nach 1996 ein neues Bahnhofsgebäude. Die Deutsche Bahn AG baute daraufhin eine neue Bahnsteigüberdachung. Die Insellage des Bahnhofs wurde aufgegeben.        
Bilder Bottrop
Bottrop CME
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. Juli 1874 nach Bottrop. Also 39 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Bottrop hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 5.396 Einwohner (Ende 2013 waren es 116.055 Einwohner).
Bottrop CME 1897
Oberhausen-Osterfeld - Hamm
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >