EINE DOKUMENTATION
Die Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE) eröffnete die 54,2 km lange Eisenbahnstrecke von Soest nach Brilon Stadt am 1. Dezember 1898. Am 1. April 1901 ging die Almetalbahn zwischen Büren und Brilon Wald in Betrieb. Damit wurde der Brilon Stadt zum Trennungsbahnhof. Das Empfangsgebäude wurde am 1. Juli 1900 eröffnet. Das zweistöckige Haupthaus  hatte einen Wartesaal, eine Fahrkartenausgabe und einen Expressgutschalter. Im südlichen Anbau war eine Bahnhofsgaststätte untergebracht. Der nördliche Anbau fand für eine recht große Güterhalle aus Fachwerk Verwendung. Das Stationsgebäude war verputzt. Die Gebäudeecken, sowie die Fenster- und Türendurchlässe wurden durch Backsteineinfassungen hervorgehoben. Die Dächer waren mit Schieferplatten abgedeckt. Das Gebäude ist bis heute erhalten geblieben. Am 28. Dezember 1958 endete der Personenverkehr zwischen Belecke und Brilon Stadt und der Güterverkehr am 28. Februar 1979. Die Gleise wurden nach 1979 zurückgebaut. Der Bahnverkehr nach Paderborn endete am 29. September 1974. Zwischen 1974 und 2011 blieb das Empfangsgebäude ungenutzt. Heute befindet sich eine Gaststätte im Stationsgebäude. 2008 wurde die Bahnhofsanlage von der Deutschen Bahn AG saniert. Die Gleisanlage baute man bis auf zwei Gleise zurück.
Brilon Stadt
Bilder Brilon Stadt
Bahnhof 1903
Luftaufnahme
PANORAMA Bahnhof 1903 Z Bahnhof iel © Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
nach oben  > nach oben  >