^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Brohl
Brohl erhielt am 15. August 1858 einen Haltepunkt an der 24,16 km langen Strecke von Oberwinter nach Weißenthurm. Die Konzession hatte die Rheinische Eisenbahn- Gesellschaft. Erst 1892 erhielt der Ort den heutigen Bahnhof, der im klassizistischen Stil aus Backstein erbaut wurde. Die Bahnsteigüberdachung war aus Holz gefertigt. Der Backsteinbau wurde in den Farben Gelb und Grün überstrichen. Der Stellwerkanbau entstand später. Der Gemeinderat hat sich im April 2014 das Vorkaufsrecht des Empfangsgebäudes gesichert. Direkt gegenüber dem Bahnhof befindet sich die Bahnstation der schmalspurigen Brohltalbahn, die am 14. Januar 1901 eröffnet wurde.
Bilder Brohl
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 15. August 1858 nach Brohl. Also 23 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Brohl hatte zu diesem Zeitpunkt 1.400 Einwohner (Ende 2012 waren es 2.412 Einwohner).
Linke Rheinstrecke
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >