^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bünde (Westf)
Am 21. November 1855 wurde die 47,15 km lange Eisenbahnverbindung von Osnabrück über Bünde nach Löhne von der Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft in Betrieb genommen. Der Bahnhof verfügte über umfangreiche Güteranlagen, die vorwiegend von der ansässigen Tabakindustrie genutzt wurde. Das heutige Empfangsgebäude entstand zwei Jahre nach Eröffnung der Bahnstrecke. Davor verwendete man ein provisorisches Gebäude, das nach der Fertigstellung des Stationsgebäudes abgebaut und in Kirchlengern wieder aufgebaut wurde. Die 33,02 km lange Strecke von Bünde nach Rahden eröffnete am 1. Oktober 1899. Ein kleines Bahnbetriebswerk entstand im selben Jahr. Die Strecke wurde später nach Bassum weitergeführt. Damit war eine Verbindung nach Bremen möglich, die von der ansässigen Tabakindustrie benötigt wurde. 1913 errichtete die Reichsbahn eine Bahnsteigüberdachung. 1999 eröffnete eine Fahrradstation für 300 Fahrräder. Die Güteranlagen wurden 2002 weitgehend zurückgebaut.
Bilder Bünde (Westf)
Bahnhof ca. 1930
Luftaufnahme
Bahnhof ca. 1900
Die Eisenbahn “kam” am 21. November 1855 nach Bünde. Also 20 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Bünde hatte zu diesem Zeitpunkt 8.786 Einwohner (Ende 2013 waren es 45.189 Einwohner).
Löhne (Westf) - Rheine
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >