© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Betzdorf (Sieg)
Am 10. Januar 1861 wurde das 11,70 km lange Teilstück zwischen Wissen (Sieg) und Betzdorf (Sieg) eröffnet. Am selben Tag eröffnete der 16,88 km lange Abschnitt nach Siegen-Eiserfeld. Am 1. Juli 1861 begann der Betrieb auf der 28,36 km lange Verbindung nach Burbach (Kreis Siegen). Die Strecken wurde von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft erbaut. Der Bahnhof verfügte neben der Reparaturwerkstatt über einen Lokschuppen, in dem 22 Lokomotiven abgestellt werden konnten. Eine Wagenremiese und einen Güterschuppen waren ebenfalls vorhanden. Im Empfangsgebäude befanden sich ein Gepäck-, Fahrkarten- , Postschalter sowie zwei Wartesäle für die I.+II Klasse und III. + IV. Klasse sowie die Dienstzimmer für Bahn und Post. Durch die 1915 gebaute direkte Bahnstrecke zwischen Siegen und Haiger verlagerte sich der Bahnverkehr zunehmend nach dem neuen Knotenpunkt Siegen. 1936 renovierte die Deutsche Reichsbahn das Empfangsgebäude. Das Erscheinungsbild des Gebäudes veränderte sich dadurch erheblich. Am 12. März 1945 wurde der Bahnhof durch einen Bombenangriff völlig zerstört. Bis zum Neubau des Stationsgebäudes musste man in improvisierten Gebäuden den Bahnbetrieb aufrechterhalten. Auf den Fundamenten des alten Bahnhofs entstand ein neues Empfangsgebäude, das am 1. Juli 1959 eröffnet wurde. 2014 wurde die Gleisanlage im Bahnhof Betzdorf erweitert.
Z Bahnhof iel Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Die typische, verglaste Schalterhalle über zwei Geschosse enthält eine Wandmalerei. Der Gaststättenteil wurde auf den Grundmauern des Vorgängerbaus in den Neubau einbezogen. Das Richtfest war 1958 und die Eröffnung am 1. Juli 1959.
Bilder Betzdorf (Sieg)
Bahnhof 1862
Luftaufnahme
Bahnhof 1930
Bahnhof 1930 Bahnhof 1862
Siegstrecke
nach oben  > nach oben  >