EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Am 10. Januar 1861 wurde das 11,70 km lange Teilstück der Siegstrecke (Köln-Siegen) von Wissen (Sieg) über Scheuerfeld (Sieg) nach Betzdorf (Sieg) in Betrieb genommen. Die Strecke wurde von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft erbaut.

Das Empfangsgebäude Scheuerfeld (Sieg)

Im Eisenbahnatlas des Deutschen Reiches - Österreich-Ungarns und der Schweiz von 1886 wird Scheuerfeld als Haltestelle für Personen- und mit beschränktem Güterverkehr aufgelistet. Man kann davon ausgehen, dass es vor 1886 schon eine Bahnstation mit Güterschuppen aber ohne Rampe gab. Wenn man sich, wie im Bild oben rechts zu sehen ist, das Gebäude ohne Stellwerksanbau vorstellt, hatte das einstöckige Gebäude einen L- förmigen Grundriss mit einem teilweise überdachten Hausbahnsteig.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Mit der Eröffnung der Siegstrecke 1862 erfuhren die umliegenden Gruben einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung. Dieser wirkte sich auch bei der Entwicklung des Ortes aus. Dabei stieg die Einwohnerzahl von 215 im Jahr 1845 auf 670 im Jahr 1910. Am 10. Januar 1913 eröffnete die Aktiengesellschaft für Bahnen und Tiefbauten Ph. Balke einen 4,4 km langen Gleisanschluss von Scheuerfeld (Sieg) nach Scheuerfeld WEBA und weiter bis zum 17 km entfernten Nauroth. Die Bahn diente dem Abtransport von den umliegenden Basaltbrüchen und Erzgruben. 1912 erhielt das Stationsgebäude einen Stellwerksanbau. Von dem wurde die Schrankenanlage, die Weichen und die Signale für die neue abzweigende Strecke bedient. Die Kleinbahn wurde zwischen 1970 und 1977 in Teilen stillgelegt.

Das zweite Empfangsgebäude

In der Bahnstation gibt es heute zwei versetzte Außenbahnsteige. In Richtung Gießen befindet sich seit 2003 ein DB Pluspunkt, in Richtung Köln nur eine kleine Unterstellmöglichkeit. Ausgestattet ist der Pavillon mit Fahrausweisautomat, Entwerter, Abfallbehälter, Aschenbecher, hohe Beleuchtungsstärke, Dämmerungssensor, 360°Spiegel im roten Turm, Notruf (integriert). Die Komfortausstattung besitzt zusätzlich Infrarot-Heizstrahler im Wartebereich, Fußbodenheizung und Sitzheizung.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das alte Stationsgebäude wurde vor 2003 abgerissen. Die Schrankenanlage ist immer noch in Betrieb.
Bilder Scheuerfeld
Bahnhof um 1950
Luftaufnahme
Bahnhof um 1950 Köln - Gießen Köln-Deutz Gießen Bahnstation Scheuerfeld (Sieg) Bahnstation Scheuerfeld (Sieg) Scheuerfeld - Emmerzhausen Scheuerfeld (Sieg) Scheuerfeld WEBA Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >